Zu Gast bei Freunden

Auf Einladung des französischen Veteranen Verein OPEX, reiste eine Abordnung der Combat Veteran nach Verdun (Frankreich). Im Mittelpunkt des Treffens, stand das persönliche Kennenlernen beider Veteranen Vereine und der Austausch. Zum Beispiel über den Umgang der jeweiligen Gesellschaft mit ihren Veteranen.
In Fort Douaumont (Verdun) wurden wir von den OPEX-Veteranen, Abgeordnete des franz. Parlaments, der Bürgermeisterin, dem Chefredakteur der größten Veteranenzeitung Frankreichs und weiteren Vertretern herzlich empfangen. In einer feierlichen Zeremonie, am Denkmal des Fort Douaumont, bei der die französische und deutsche Nationalhymne gespielt wurde, gedachten wir den Toden, der Schlacht von Verdun, mit einem gemeinsamem Kranz. Beim anschließenden Empfang und Mittagessen, hatten wir die Gelegenheit mit Vertretern aus Politik und Presse zu sprechen und zum persönlichen Kennenlernen mit unseren französischen Kameraden. Am Nachmittag besuchten wir zusammen das Ossuaire de Douaumont und weitere geschichtsträchtige Orte.

Am frühen Abend verlegten wir gemeinsam in die Turnhalle, die für unsere Unterkunft hergerichtet war. Hier begann der kameradschaftliche Teil, bei einer Tasse Bier und viel Kaffee fanden sehr gute Gespräche statt. Wir haben von einander sehr viel gelernt. An dieser Stelle möchten wir uns bei unseren Übersetzern Benoît und Christophe bedanken, auch für die hervorragende Arbeit bei der Vorbereitung dieses Treffens.

Am darauffolgenden Morgen waren wir zu einer feierlichen, öffentlichen Zeremonie eingeladen. In Frankreich ist es ganz selbstverständlich das einem französischen Veteran, öffentlich im Beisein des Bürgermeisters, Presse und Publikum ein Orden verliehen wird. Auch hier wurden wieder beide Nationalhymne gespielt, für uns ein Zeichen der Toleranz, Akzeptanz und gelebten Kameradschaft. Beide Präsidenten versprachen die Freundschaft zwischen unseren Vereinen weiter zu vertiefen und ein gemeinsames Treffen zu wiederholen. Wir möchten uns bei den Kameraden der OPEX für die Gastfreundschaft, das entgegengebrachte Vertrauen und die Geschenke herzlich bedanken!

Die Rede, die unser Präsident Robert Sedlatzek-Müller öffentlich halten durfte:

"Ihr Opfer sind uns Mahnung Wir Gedenken heute der Gefallenen, einer Schlacht, die von niemanden gewonnen werden konnte. Das Andenken an jene, die hier vor 100 Jahren im Kampf den Tod fanden, soll uns eine Mahnung sein. Heute stehen wir brüderlich zusammen in den Einsätzen, als Kameraden im Kampf gegen den internationalen Terrorismus und setzen uns für Liberté (Freiheit), Égalité (Gleichheit) und Fraternité (Brüderlichkeit) ein."