Veteranenbesuch auf den Philippinen.

Für 4 Wochen besuchte ein Mitglied der Combat-Veteran (Germany) seine Familie auf den Philippinen. Patrick nutzte die Gelegenheit, für ein Treffen mit philippinischen Veteranen.
Die philippinischen Veteranen sind in nicht kämpfenden Einheiten als Reservisten aktiv. Sie veranstalten regelmäßig Weiterbildungen, um sich und andere aus- und weiterzubilden. Sie unterstützen in Katastrophenfällen ähnlich wie bei uns das THW, die anderen Rettungsorganisationen und die philippinische Armee. Es findet ein regelmäßiger Austauschen zwischen Veteranen und den jungen studierenden Reserveoffiziersanwärtern (ROTC-Reserve Officer Training Corps) statt, hierbei geben sie ihren Erfahrungsschatz aus den unterschiedlichen Einsätzen weiter. Bei großen Massenveranstaltungen, wie z.B. der Besuch des Papstes im vergangenen Jahr, unterstützen die Veteranen ebenfalls. Die Veteranen auf den Philippinen definieren sich wie folgt; Kameraden die entweder unter UN Mandat in Auslandsmissionen oder im Kampf gegen die islamistischen Aufständischen im Süden des Landes eingesetzt worden sind. Ganz selbstverständlich haben die philippinischen Veteranen einen ausgeprägten Nationalstolz, ein tadelloses soldatisches Selbstverständnis und leben Kameradschaft aus. Sie genießen trotz der zum größten Teil ärmlichen Bevölkerung, ein hohes Ansehen in der Öffentlichkeit. Das philippinische Veteranenkonzept ist stark an das Amerikanische angelehnt. Es gibt eine staatliche Veteranenbehörde, eine medizinische Grundversorgung für Veteranen und sie feiern einmal im Jahr ihren Veteranentag. Während des Treffen wurde viel Wissen über den unterschiedlichen Stand des Veteranen in der jeweiligen Gesellschaft ausgetauscht. Wir werden den Kontakt aufrecht halten und freuen uns über den Erfahrungsbericht von Patrick